Schattenspiele

Über

Aus freien Stücken

Wem Fühlen

und Denken

in Stücke

geschlagen wurden

die dadurch befreit sind

aus ihrem Zusammenhang

der wehrt sich nicht

wenn man einige Stücke

falsch zusammensetzt

und dann von ihm sagt

er lasse das alles geschehen

aus freien Stücken

Erich Fried

 

 

Ich habe dieses Blog „Schattenspiele“ genannt – weil ich zunächst einmal nur vorhabe, Tagebuchfragmente und Briefe einzustellen, die ich im Zusammenhang mit meinen Therapien geschrieben habe – aber keine zusammenfassende Doku. Ich denke, die Textstücke sprechen für sich, auch wenn sie nur selten direkt berichten, was geschehen ist, sondern einfach widerspiegeln.

Zum Überblick: Herr K. war der dritte Therapieversuch, ein Analytiker - mit dem ich die vorangegangen Therapieschäden bearbeiten wollte.

Der zweite Versuch fand in einer Klinik statt - und war geprägt von hochgradig unprofessionellem Verhalten, das für mich zur Katastrophe führte.

Die erste Therapie in diesem Zusammenhang ist die Alkohlolismustherapie, die mit sexuellem Missbrauch endete.

Davor und dazwischen und auch noch danach gab es unzählige Therapieanfänge und Kontaktaufnahmen zu "professionellen" Helfern.

Wo immer in meinen Aufzeichnungen "xxxxx"auftaucht, ist damit die Klinik gemeint.

 


Werbung




Blog

Keine Ende des Dramas

Es scheint, als nehme das Psychodrama nie ein ende...

Ich habe zwar leben gelernt mit all den Einschränkungen und Traumas, aber SIE lassen mich nicht in Ruhe. Seit letztem Jahr scheint es zu eskalieren. Werde zum Amtspsychiater bestellt, zu einer zeit, in der ich aufgrund meiner gesundheitlichen Situation nich tkann. ich sage ab - und das Soziaslamt sperrt mir alle gelder, teilt mir dieses aber nicht mit; als ich es merke, heißt es, sie haben ja gelebt, und ich bekomme das, was ich von meinem Ersparten verbraucht habe nicht zurück.

 

Im Frühjahr geht es weiter. Die Gutachterpraxis, zu der ich soll, ist für mich, die ich mich halt nur in einem kleinen Umfeld bewegen kann, kaum zu erreichen. Ich übe wochenlang den Weg, mit Freunden, mit dem Auto, mit dem Fahrrad. Schaffe es sogar zum Termin, habe aber meinen Personalausweis vergessen über all der Angst. Der Psychiater schreibt an die Rentenversicherung, ich sei unentschuldigt dem Termin ferngeblieben - obwohl ich mit Zeugen drei mal in der Praxis war.

 

Im juli schrieb ich ans Amt, ob sie nicht einfach mal einen Antrag zum Herbst hin stellen wollten - da bin ich gut zurecht und habe eine  Chance, es zu schaffen. Was ist die Antwort: die Ankündigung eines Hausbesuches, jetzt mitten im Hochsommer - der Zeit, wo ich sowieso vor Angst halbtot bin... Ich KANN jetzt niemanden in meine Wohnung lassen, und schon gar nicht frühmorgens. Aber wenn ich es nicht tue, sperren sie die Gelder.

Trotzdem habe ich den Termin abgesagt. Die Amtsärztin, die mich seit Jahren kennt, tut, als habe sie noch nie von meinen Ängsten gehört... "Ich tu ihnen doch nichts" ... Dabei könnte ich zu so einer Zeit nicht einmal meine beste Freundin reinlassen - geschweige denn einen Psycho. Nun, sie werde es ans Sozialamt weitergeben. Früher hat sie immer gesagt, wenden Sie sich an mich, wenn sie Hilfe brauchen. Damit ist irgendwie vorbei.

 Die Tatsache, dass ich vor diesen Psychos nach allem, was ich mit ihnen erlebt habe, einfach nur angst habe, interessiert keinen. Wie lange werden sie mich quälen? Bis ich durchdrehe?

Was gibt es für einen Ausweg? Ich wil diese Menschen nicht mehr an mich ranlassen, NIE mehr. Aber dann lässt der Staat mich verhungern... Gibts denn keinen Ausweg?

 

1 Kommentar 8.8.11 17:38, kommentieren

Hallo, liebe Leser,

wollt zum einen ein lebenszeichen hierlassen... zum anderen sagen, dass ich mich grad über die mail gefreut ahbe... ich freue mich eigetnlich immer über ein feedback - zeigt es mir doch, dass es sinnvoll ist, dises blog online zu lassen. Aber denkt auch daran, dass ich euch nur antworten kann, wenn ihr eine mailadresse angebt!

 

Leider geht es mir gerade überhaupt nicht gut... und ich habe große Angst vor den nächsten wochen.  Der Weg zum Arzt ist nachh allem, was war ,nicht drin, nur wenn ich stark und gesund bin... aber nicht wenn ich hilflos bin. Ich hoffe, ich werd den Sommer überstehn... - wär doch schade um alles, was ich noch schreiben wollte...

Herzliche grüße euch allen,

schneeflocke

1 Kommentar 30.6.09 16:09, kommentieren

Liebe Betreiber: dieses Blog nicht löschen, auch wenn ich grad länger nicht schreibe. *Danke*

2 Kommentare 1.6.09 13:00, kommentieren

Noch einmal ein vorsichtshalber eintrag, damit das blog nicht gelöscht wird...

irgendwie ist das Jahr völlig anders verlaufen als ich das vorhatte... beide blogs liegen brach, und ich hab online fast nichts geregelt bekommen. Aber vielleicht bin ich im "normalen" leben etwas stabiler geworden. 

LG Flo 

1 Kommentar 11.11.08 13:45, kommentieren

Auch hier ein kurzer Pflichteintrag, um das eventuelle gelöscht-werden seitens MyBlog zu verhinder...

 

LG schneeflocke 

1 Kommentar 19.5.08 18:07, kommentieren

Hallo dieter,
 

(ich antworte dir mal hier, weil du ja keine adresse angegeben hast) herzlichen dank für deine zeilen - ich werde sie in ruhe lesen, sobald ich dazu komme. Wollte nur sofort hier ein paar zeilen lassen - weil es länger dauern kann.

Ich kann nur wenig online sein, und in der wenigen zeit muss ich dinge in einem forum regeln, in dem ich - noch - die Verantwortung trage. 

Bis dahin alles liebe

Schneeflocke 

10.4.08 16:48, kommentieren

Nur ein Pflichtbeitrag - damit das blog nicht gelöscht wird... hab keine Ahnung, wann das bei myblog eintritt und sorg lieber vor :-)

 

Irgendwann gehts auch weiter... 

18.3.08 21:59, kommentieren